Here’s to the Losers

Das Kurzfilm-Projekt Here’s to the Losers befindet sich bei der Crowdfunding-Site Startnext momentan für 30 Tage in der Startphase. Das heisst: ich habe 30 Tage lang Zeit um 25 Fans zu gewinnen. Fan wird man, in dem man bei Startnext einfach auf das Herz klickt. Das kostet kein Geld und auch nur wenig Zeit. Allerdings müsst ihr dazu bei Startnext angemeldet sein. Mit eurem Facebook-Account zB geht das ganz einfach und auch noch schnell. Ihr könnt euch natürlich auch einfach so anmelden, dass dauert nur eine Minute länger und es gibt ausreichend interessante Projektideen zu entdecken.
smallspace

Worum geht es?

Eine gescheiterte Studentin feiert ihre letzte Woche in Freiheit

Nachdem eine Studentin erfährt, dass sie mit sofortiger Wirkung von ihrer Universität geflogen ist, will sie die Woche ihres Lebens erleben. Eine Woche voller Party, Karaoke, Restaurants und vor allem Spaß. – Ein melancholischer Kurzfilm über das Scheitern und die Freundschaft.

Als ZOOEY mitgeteilt wird, dass sie endgültig und sofort von ihrer Universität geflogen ist, bricht für sie eine Welt zusammen. Denn erst kurz zuvor hat ihr Freund sie verlassen und nun muss sie aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen. Mit dem Ende ihres Studiums kommt somit auch das Ende der finanziellen Unterstützung durch ihre Eltern. Es bleibt ihr also nichts weiter, als wieder zu ihnen zu ziehen. Bevor sie all das jedoch ihren Eltern gesteht, will Zooey noch eine Woche voller Freiheit, Abenteuer und Wahnsinn erleben. Eine Woche lang, mit all ihren Freunden feiern.

Zooey hält ihren Ausschluss von der Universität vor ihren Eltern geheim und setzt ihren Plan in die Tat um. In ihren letzten Tagen in der Stadt versucht sie, jeden Augenblick mit ihren Freunden zu genießen, doch ihr Scheitern schwebt immer drohend über ihr.

smallspace

Was soll passieren?

Durch deine, deine und auch deine (ja, dich meinen wir!) Hilfe wollen wir einen Kurzfilm von 10 bis 15 Minuten produzieren. Einen, der nicht nur unterhält, sondern auch noch im Gedächtnis bleibt, auf diversen Festivals abräumt und natürlich den Oscar gewinnt. Das Übliche eben.

Als Bonus würden wir persönlich gern auch noch sehen, wie solche Filme wie der unsere (egal ob Short oder Feature) Til Schweiger und Konsorten aus den Kinos und dem TV-Programm verdrängen. Schluss mit Rosamunde Pilcher und Hasen mit amputierten Ohren. Wenigstens ein bisschen. So nett das auch alles sein mag, der deutsche Film kann MEHR. Und wir wollen dabei helfen, das bewusst zu machen.

Vielleicht erinnert sich noch der Ein oder Andere an Dogma95, (dänische) Filme wie Das Fest oder Mifune oder Italienisch Für Anfänger. Das sind die Filme die wir lieben, die wir sehen wollen. Die wir unbedingt machen wollen. Kein künstlicher Hollywood-Kitsch, sondern Reales. Filme, mit denen man sich identifizieren kann.

Zur Zielgruppe gehört grundsätzlich erst einmal jeder. Egal ob selbst Student (gescheitert oder erfolgreich, das überlassen wir euch), Schüler, Filmfreak, Fernsehmuffel, Kuchenbäcker oder Holzfäller. Wenn eure Freunde gleichzeitig eure Familie sind, wenn für euch die Wochenenden das Beste waren. Wenn ihr jung seid, junggeblieben oder euch zumindest noch an eure Jugend erinnert (eine ohne Handy, dafür aber mit Vinyl) – dann ist das ein Film für euch. Denn auf die Schnauze geflogen sind wir doch alle mal.

smallspace

Was passiert denn mit dem Geld?

Eigentlich hat man ja mit einer Filmidee die halbe Miete. Dann allerdings bemerkt man irgendwann, dass die Miete ja schon bezahlt ist und eigentlich nie das Problem war, denn Filme brauchen keine Wohnung.
Problematisch sind eher Equipment, Catering, Locations, Kostüm, Maske und der ganze Rest. Und dafür brauchen wir leider dann doch ein wenig Geld! Sollte jedoch nicht genügend Geld gesammelt werden, gilt das Projekt als gescheitert und jeder bekommt seinen Einsatz zurück.

Doch keine Sorge, keiner geht am Ende leer aus, denn wenn das Projekt in der Finanzierungsphase besteht und sein Ziel erreicht, wird nicht nur der Film produziert, sondern es gibt je nach Spende auch noch mehr oder weniger nützliche Dankeschöns. Postkarten, Shirts, einen Co-Produzententitel und natürlich den Film selbst!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Here’s to the Losers

  1. Pingback: In eigener Sache – Ein Kurzfilm soll entstehen | abgeklopft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s