Thoughts of the Day – #001

  • Das Finale von Hannibal (2013) hat – für mich – dann doch einiges wieder wett gemacht. Zwar fand ich ungefähr die Hälfte der Episode reichlich langatmig (etwas, das mir allgemein bei Hannibal aufgefallen ist), der Rest dafür war aber ganz wunderbar. Und die letzten 75 Sekunden ein Traum. Die erste Folge startete (bzw zeigte Lecter das erste Mal) mit der u.a. aus Silence bekannten Aria da Capo und endete nun mit Vide cor Meum (und Hannibal). Perfekt! Und rein aus Sentimentalität stimmt mich das mehr als versöhnlich. Ich glaube, ich hatte da ein Tränchen im Auge.
  • Leider habe ich einen – wie sich herausstellt – ziemlich üblen Fehler begangen: ich habe die in Amerika nicht gezeigte vierte Folge von Hannibal tatsächlich erst nach der dreizehnten und letzten gesehen. Ein wirklich böser Fehler. Denn eigentlich erklärt diese Folge so viele der Sachen, die ich ab Folge fünf zu bemängeln hatte! Ich frage mich ernsthaft, wie mein Urteil zu Hannibal ausgesehen hätte, hätte ich Folge vier rechtzeitig gesehen. Leider war ich der Ansicht, wenn diese so einfach in Amerika mal nicht gezeigt wird, sie dann ja auch nicht wichtig sein kann. OMG. Das ist wahrscheinlich (sicherlich?!?) die beste Folge der gesamten Staffel (Peter Medak, also bitte), dicht gefolgt von der dreizehnten. Ich empfehle jedem – der die Möglichkeit hat – alle (sic!) Folgen in der richtigen Reihenfolge zu sehen. Die vierte beleuchtet vieles (auch Dinge, die man sich so eigentlich zusammengereimt hat, aber die dennoch irgendwie sehr bruchstückhaft erschienen) dann doch endlich einmal. Was für eine Verschwendung an Potential.
  • Und wie gerne, würde ich Hannibal (2001) jetzt ansehen! Aber das wäre dumm. Denn so sehr ich diesen Film liebe, so sehr hasse ich ihn. Das ist der einzige Film, den ich in Teilen so perfekt und in anderen so abstossend finde, dass ich ihn leider viel zu selten sehe. Was im Grunde aber kein Problem ist, habe ich ihn doch 2001 an die zehnmal im Kino genossen. Eines Tages, werde ich die ganzen unsäglichen Gary-Oldman-als-Mason-Verger-Szenen herausschneiden und mich am Rest erfreuen.

hannibal

  • Gosh, ist der Hannibal (2001) Soundtrack von Hans Zimmer schön! Danke an die Serie, dass ich diesen deswegen noch einmal höre. Der ist so wunderbar schwülstig und dramatisch, ich würde jeden Trailer auf Erden damit unterlegen.
  • Im Übrigen – weil hier heute Hannibal-Tag zu sein scheint – habe ich Silence of the Lambs das erste Mal im Werkunterricht gesehen. Unser Lehrer hatte selten Lust uns irgendwas beizubringen und offensichtlich waren ihm auch die Kriegsgeschichten ausgegangen, also schauten wir häufig Videos. Gremlins, Nackte Kanone, pädagogisch Wertvolles eben. Und eines Tages dann auch Silence. Auf VHS, aufgezeichnet bei RTLII, schlecht zusammen geschnitten und gekürzt. Es war ziemlich cool. Fünf Jahre später sass ich in der Mitternachtspremiere von Hannibal und war heilfroh, dass mich niemand nach meinem Ausweis gefragt hatte, weil ich leider noch keine 18 war. Da trennten mich noch knapp drei Monate von. Ein interessant verbrachter Valentinstag war das. Wenn man mal von der leichten Gehirnerschütterung absah, die ich mir bei einem Sturz in der Badewanne zugezogen hatte. Danach haben ich und die WG den Film noch oft gesehen. Immer mit einem guten Chianti. Favabohnen waren aus.

lectert-1

  • In der Kategorie ‚grosser Fehler‘ landet dafür dann auch der heutige Besuch bei fanfiction.com. Ja, die Neugierde hat mich getrieben. Ich wollte einfach wissen, auf wie viele FFS es eine Serie bringt, die vor nicht einmal drei Monaten gestartet ist und (bis gestern) nur 12 Folgen hat. Es sind über 400! Über 400 Stories in drei Monaten! Dass sind mehr als 130 Geschichten, die jeden Monat hinzugekommen sind! Wenn man bedenkt, dass Hannibal erst zur Mid-Season nächstes Jahr zurück sein wird – meine Güte, das mag ich gar nicht hochrechnen. Ausserdem verstehe ich diese ganzen seltsamen Paarungen in FFs nicht… oder ich bin zu alt. Aber das wäre ein zu grausamer Gedanke. Wenigstens habe ich ein neues Wort gelernt: Hannigram. Wieder etwas, was es im World Wide Web zu vermeiden gilt. Wie kommen die Leute immer nur so schnell auf putzig Namen für seltsame Paarungen?
  • Noch etwas hat mir heute allerdings das ein oder andere wasserähnliche atomare Gebilde ins Auge getrieben: Matt Smith. Der dreht gerade in Detroit und liess heute ein Video verbreiten, in dem er sich beim Wholand bedankt. Gosh, ich werde ihn vermissen. Ich habe so lange gebraucht mich an ihn zu gewöhnen (Amy Pond ist schuld!) und nun geht er einfach so weg. Auch wenn er noch zweimal als Doctor zu sehen sein wird. Dennoch.
Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Thoughts of the Day – #001

    • Nachdem ich die Serie ja anfänglich ganz furchtbar fand, muss ich jetzt doch zugeben: ich bin süchtig! Aber auf jeden Fall die vierte Folge ansehen, eine der besten überhaupt und – ja, ich sage es dauernd – dadurch erklärt sich vieles….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s